Ohne Technologiemetalle gäbe es kein modernes Leben.

header-einleitung

Keine Hochtechnologie kommt ohne Technologiemetalle und Seltene Erden aus: Ohne sie funktioniert kein Handy, kein Laptop, keine Energiesparlampe, kein Hybridfahrzeug. Ohne sie gäbe es weder Solaranlagen, LED-Beleuchtung, Flachbildschirme, Touchscreens noch GPS. Technologiemetalle sind unverzichtbar für Lasertechnologie, Flugzeuge, Windkraftenergie und viele lebensnotwendige, medizinische Anwendungen für Diagnose und Therapie. Experten erwarten durch den technischen Fortschritt eine extreme Zunahme des Bedarfs in den nächsten Jahren. Diese Zunahme wird so stark ausfallen, dass man bereits jetzt von Versorgungsengpässen ausgeht. In zwei bis drei Dekaden spätestens wird die ausreichende Versorgung insbesondere mit Indium, Gallium und Neodym nicht mehr gewährleistet sein.

Ein anderer Grund für die boomende Nachfrage sind nicht zuletzt die stark wachsenden Einkommen in den prosperierenden Schwellenländern. So werden mittlerweile für die ebenso stark wachsende Bevölkerung jedes Jahr über eine Milliarde Mobiltelefone produziert. Ein anderer wachsender Anwendungsbereich ist die LCD-Technologie. Das Technologiemetall Indium spielt hier eine entscheidende Rolle. Die raren Rohstoffe gehen uns aber noch aus einem anderen Grund aus: Hauptlieferant China verknappt das Angebot. Das Riesenreich produziert 97% der gesamten Seltenen Erden und etwa 50 – 60% der Technologiemetalle wie Indium und Gallium. Damit verfügt China über eine enorme Marktmacht. Bereits mehrfach intervenierte das Land und drosselte bei Seltenen Erden die Exporte. Insider befürchten für 2012 eine erneute Zurücknahme der Exportquoten.

Für weitere Informationen über Seltene Erden und deren Bedeutung empfehlen wir den folgeden TV-Beitrag: